Text 141/218

Titel
Mondnacht
Der Text
Es gibt sie
diese Nächte
die dunklen Tagen gleich
inmitten der Nacht
das Feld erhellen
der Kirchturmspitz
einen bedrohlichen Anstrich geben
den Stall anleuchten
dessen sonst verschlossene Tür
erschrocken offen steht
es ist nur fahles, kaltes Licht
das sich Zugang verschafft
durch die weißen Maschen der Gardine
vorm Schlafzimmerfenster der Kleinen
hindurch fingert
nach etwas zu suchen scheint
es nicht findet
den Dieb verstimmt
der sich die Dunkelheit gewünscht
als Tuch für seine Missetat
das tote Licht lässt noch nicht nach
der dunkle Teich wirkt als der Schuldige
der alles frisst, sogar das Mondgestreu
an seinem Rand die Lampenputzer
wie Soldaten stehen lässt
stillgestanden bis zur Früh´
bis dass der Spuk vorbei
und nur noch Kirchturmspitz und Stall
sein lässt, was sie gewesen.
Typ
Gedicht
Autor
Burkhard Jysch
Buck Jysch
Weitergabe/Veröffentlichung nicht erlaubt