Text 199/628

Titel
Die Brille
Der Text
Als Talkmaster, mittlerweile mit Barbara Schöneberger, macht er sich seit Jahren prächtig. Stellt seine Gäste in der NDR Talkshow treffend vor, unterbricht selten an falscher Stelle, und führt die Gespräche am unsichtbaren Band eines Formats namens Talkshow, von dem es reichhaltig im Deutschen Fernsehen gibt. Ausgewählte Personen und Persönlichkeiten stellen ihre neuen "Platten" vor, skurrile Typen ihren sechsbeinigen Speiseplan, und Looser sitzen einträchtig neben wahren Künstlern, die es eigentlich nicht nötig hätten, auf dem Schemel so lange zu warten, bis ihr Flieger spätnachts noch sie nach Hause trägt. Der Spagat zwischen Unterhaltung für den Zuschauer und dem Egomanismus der Gäste gelingt nicht immer, und manchmal wäre Zuhören der beiden Talkmaster besser als dazwischen reden.

Hubertus Meyer-Burckhardt im NDR Programm am Abend gehört zu dem, was ich mir unter Unterhaltung vorstelle. Nach etlichen Vorstellungen fiel mir etwas auf, was ich anscheinend nie zuvor beachtet hatte. Eine Winzigkeit bei allen Themen und Worten ging an mir vorbei. Seine Brille. Fast jeder in seinem Alter trägt eine, manche zwei bis drei für verschiedene Entfernungen. Hubertus aber trägt sie nicht nur, er zelebriert sie. Er beißt in ihre Bügel wie ein Dressurpferd in die Trense, schwenkt sie über seinem schütteren Haupt wie ein Torero, um den Stier abzulenken, oder hält sie gegen das Scheinwerferlicht, als wolle er das Glas noch einmal prüfen lassen, um das Gehörte mit dem soeben Gesehenen in Einklang zu bringen.

Er jongliert damit während er redet, und hat so mancher Fliege vom zumeist üppigen Buffet vor den Gästen das Fürchten gelehrt. Mittlerweile konzentriere ich mich fast mehr auf die Brille, als auf das Geschehen am runden Tisch, und habe so ein reiches Kontrastprogramm, wenn tatsächlich jemand mit am Tisch sitzt wie Vanessa Mai, die gleich zu Anfang der Talkrunde ermuntert werden muss, nicht einzuschlafen, während Hubertus in ihre Richtung mit der Brille ihr Luft zukommen lässt.

Die manchmal zur Werbeshow verkommene Idee der Talkshow wird für mich trotz der Kritik einschaltbar bleiben beim Abschalten am Abend.
Typ
Kurzgeschichte
Autor
Burkhard Jysch
Veröffentlichung erlaubt
Nein