Text 122/622

Titel
Das Unbekannte
Der Text
Zuerst, als alles damit anfing, bemerkten es die Angler am alten Stausee. Er lag am Fuß einiger hoher Berge, durch die sich sein Zufluss schob, weil es keinen anderen Weg gab, als sich im Staubecken zu sammeln, und später kontrolliert abzufließen. Seine Tiefe wurde auf über einhundert Meter gemessen, seine Farbe wechselte wie die Farbe des Himmels über ihm, meist trug er aber ein nicht definierbares Blau Schwarz.

Wo einst das Anglerparadies als Tipp unter den Profis weiter gegeben wurde, herrschte seit geraumer Zeit Frust vor. Es kam soweit, dass er in Vergessenheit geriet, und selten noch einer der alten Haudegen auf Beute am Haken ausharrte. Als sich die Presse mit dem Stausee beschäftigte, geschah es aus dem Grund, dass ein Angler vermisst wurde der beim Aufbruch erwähnte, dass er den schmalen Weg entlang des Sees nehmen wollte. Alle Versuche ihn wieder zu finden scheiterten, nicht eine Spur von ihm oder seinen Gerätschaften wurde trotz großer Mühe entdeckt, bis man ihn für tot erklärte. Niemand von der Suchmannschaft fielen ein paar unscheinbare Schleifspuren auf, die von einer Wiese am Berghang direkt ins Wasser führten. Es wurde wieder ruhig um den Stausee, bis zwei Kühe in kurzer Folge verschwanden, und man es sich nicht erklären konnte.....

Im Dorf redete man darüber an den Stammtischen, nach Erklärungen wurde gesucht, bis das Gerücht auftauchte, dass es sich wohl um ein Raubtier handeln müsse, das nicht einmal vor einer Kuh zurückschreckte, um sie zu fressen. Beobachter bezogen des nachts Posten, und froren in ihrem Unterstand einem neuen Morgen entgegen, doch nichts geschah. Ein Suchboot, das Körper aufzuspüren in der Lage war, wurde aus Kostengründen nach zwei Wochen wieder abgezogen, und wieder kehrte Stille um den Stausee ein....

Der Herbst kam, es hatte stark geregnet. Ein Fotograf wollte ein paar Schwarz Weiß Fotos schießen, um die gruselige Atmosphäre einzufangen. Er suchte nach einem Standort für sein Stativ, als er eine Schleifspur direkt vor sich sah. Die Fußabdrücke lagen weit auseinander, dazwischen eine Spur, die von einer der Wiesen direkt zum Wasser führte. Oder vielleicht vom Wasser kommend?

Als er sich umdrehte, war es bereits zu spät....
Typ
Kurzgeschichte
Autor
Burkhard Jysch
Veröffentlichung erlaubt
Ja