Text 86/628

Titel
Breaking News
Der Text
Da stehst du mit deinen drei Zähnen, die dir der Alltag noch gelassen hat. Am Rande der staubigen zerklüfteten Straße, die mehr an eine Teststrecke erinnert. Du winkst mir zu mit deinen zu kurzen Armen, und reckst noch etwas den Kopf, um mich vor der Kurve noch einmal im Trycicle zu sehen. Die zwei Wochen in deiner Welt am Meer, in deiner kleinen Stelzenhütte, die immer so wackelte, wenn man sie betrat, ich werde sie wohl nie vergessen. Wir rauchten und sahen aufs Wasser, wie es sich verfärbte und zauberte nie gesehene Farben.

Breaking News:

9.11.2013 Ein Taifun noch nie gemessenen Ausmaßes hat die Philippinen erreicht. Die Anzahl der möglichen Opfer ist unbekannt.

Und dann zeigtest du mir alle deine Kinder und Enkel, und sprachst so schnell in deiner Sprache, von der ich kein Wort verstand, nur den Sinn. Während du sprachst, sahen wir aufs Wasser, das so still sein konnte wie ein schlafendes Kind. In der Ferne schob sich die Nachbarinsel zwischen Wasser und Himmel, damit keine auf die Idee kam, dass es außer diesen nichts mehr gab...

Braking News:

10.11.2013 Es wird befürchtet, dass es mehr als eintausend Tote geben könnte oder mehr. Die Verbindung in die Katastrophengebiete ist abgebrochen.

Wir waren uns gleich sympathisch. Das einzige, was du konntest, war "Beckenbauer", den du mit deinem Akzent aussprachst, als gehörte er in die kleine Fußballmannschaft auf dem staubigen Dorfplatz. Ich schenkte dir damals ein Fünfzigpfennigstück mit der knieenden Frau darauf, und du stecktest es sofort in deine Shorts, aus der es ebensofort wieder heraus fiel.

Breaking News:

10.11.2013 Bilder von Amateuren zeigen starke Verwüstungen der Insel...Der Bürgermeister einer Stadt sucht nach einem Wort für das, was er sah und findet keines für die Stadt, die mal war...

Am so stillen Wasser liefen wir abends entlang. Du barfuß, ich in Sportschuhen, wegen der scharfen Korallensteine. Bis zu einem Felsen im Wasser, durch den man im letzten Moment die untergehende Sonne sehen konnte. Regelmäßig vergaß ich die Kamera mitzunehmen, um das festzuhalten. Ich beruhigte mich damit, dass man so etwas nicht festhalten kann. Niemals, als nur im Herzen.

So wie dich, jetzt....
Typ
Geschichte
Autor
Burkhard Jysch