Text 3/628

Titel
Abende
Der Text
Es gibt so Abende, an denen man den Eindruck hat, dass der Tag genug geatmet hat, genug ein und aus, genug herumgetanzt ist auf was-weiß-ich wie vielen Hochzeiten. Es gibt sie, wenn auch selten genug. Dann lässt er sich auf blasses Blau ein, das im Osten Einzug hält, während sich im Westen noch Schleierwolken zu einer Verabredung kleiden und schminken, wobei das Rouge nicht zu knapp kommt, und ich mich frage, was es verdecken soll, oder eher anregen? Will es mir etwa sagen, dass es eine weitere Tropennacht geben wird mit allem, was ich von den Tropen kenne, bis auf das Grillengezirpe und Musikfetzen durch die Palmen aus einer fernen Diskothek?

Es gibt so Abende an die ich denke, wenn ich an kalte Zeiten mich erinnere, in denen die Sonne das Aufstehen vergaß, und am nächsten Tag den vorhergegangenen. Und vielleicht sind es ja Abende, die einen russischen Kosmonauten kurz nach der Landung zu einer Aussage brachten. Die Frage lautete, was er denn als erstes nach der langen Abwesenheit von der Erde als plötzlich Vermisstes wieder entdeckte. Die Antwort war:

"Es war als erstes das Vogelgezwitscher."
Typ
Kurzgeschichte
Autor
Burkhard Jysch
Veröffentlichung erlaubt
Ja